NUR HEUTE - 22 % RABATT AUF ALLES MIT DER SHIRTLABOR WEIHNACHTS-RALLYE | GUTSCHEINCODE: XMASRALLYE22 Wird täglich fortgesetzt · gültig für alle Bestellungen · kein Mindestbestellwert · nicht mit anderen Gutscheinen kombinierbar. Jetzt bestellen - pünktliche Lieferung vor Weihnachten > Erfahre mehr

0 Artikel | 0,00 €

Zur Kasse

Welche Anforderungen muss eine Pixelgrafik erfüllen?

Für den Digital-Transferdruck benötigen wir Dein Motiv, Schrift oder Foto

  • als .png (empfohlen), .jpg, .bmp oder .gif
  • in einer Mindestauflösung von 200 dpi (besser sind 300 dpi)
  • und einer maximalen Größe von 4000 x 4000 Pixeln
  • in einer maximalen Dateigröße von 10 MB

Für den Sublimationsdruck benötigen wir Motive (z. B. Fotos)

  • als .png (empfohlen), .jpg, .bmp oder .gif
  • im Farbmodus CYMK oder RGB
  • in einer Mindestauflösung von 300 dpi
  • und einer maximalen Größe von 4000 x 4000 Pixeln
  • in einer maximalen Dateigröße von 10 MB

Eine Verkleinerung des Bildes ist jederzeit ohne Qualitätsverluste möglich, eine Vergrößerung hingegen nicht, da das Druckresultat sonst "verpixelt" erscheint.

Die Größe und die Auflösung der Grafik kann in jedem gängigen Fotobearbeitungsprogramm, z. B. Photoshop überprüft, angepasst und geändert werden.


Unterschiede Monitor und Druck

Pixelgrafiken werden beim Digital-Transferdruck und im Sublimationsdruck (T-Shirts, Tassen, Mousepads, Puzzles, Kissen, etc.) im CMYK- oder RGB-Farbmodus auf den Artikel gedruckt. Auf Deinem Bildschirm jedoch werden die hochgeladenen Motive im RGB-Modus angezeigt. Dabei kann es Unterschiede in der Darstellung der Farben geben. Schau Dir am besten vorher an, wie Deine Pixelgrafik sowohl im CMYK- als auch im RGB-Farbmodus aussieht.


Hintergründe

Häufig ist es im Digital-Transferdruck erwünscht, ein ausgeschnittenes Motiv aus dem Foto oder Bild zu drucken und nicht den Hintergrund. Ein weißer Hintergrund reicht hierfür nicht aus, weil sonst – selbst bei weißen Produkten – eine weiße oder leicht graue Fläche mitgedruckt wird. Deshalb müssen Hintergründe transparent sein, damit sie nicht mitgedruckt werden. Erfahre hier, wie der Hintergrund transparent gemacht werden kann.

Beim Sublimationsdruck dagegen muss der Hintergrund nicht unbedingt entfernt werden, da im Sublimationsdruck kein Weiß gedruckt werden kann. Es sollte aber darauf geachtet werden, das der Hintergrund immer möglichst sauber ist oder jedoch am Besten auch transparent.