NUR HEUTE - 15 % RABATT AUF ALLES MIT DER SHIRTLABOR WEIHNACHTS-RALLYE | GUTSCHEINCODE: XMASRALLYE15 Wird täglich fortgesetzt · gültig für alle Bestellungen · kein Mindestbestellwert · nicht mit anderen Gutscheinen kombinierbar. Jetzt bestellen - pünktliche Lieferung vor Weihnachten > Erfahre mehr

0 Artikel | 0,00 €

Zur Kasse

Wie erstelle ich mehrfarbige Motive für den Plottdruck?

Wir im Shirtlabor drucken Deine Motive von Hand auf die Textilien. Beim Flex- oder Flockdruck (Plottdruckverfahren) schneiden die Maschinen (Plotter) dazu die einzelnen Motivteile aus hochwertigen, farbigen Folien aus. Anschließend pressen wir alle Motivteile derselben Farbe in einem Druckvorgang auf den gewünschten Artikel. Um ein optimales Druckergebnis zu erreichen, schauen wir uns Deine Vektorgrafik genau an und entscheiden dann, in welcher Reihenfolge die Farben auf das Textil geruckt werden.

In diesem Tutorial beschreiben wir, wie Du eine mehrfarbige Vektorgrafik so anlegst, damit wir Deine Textilien in idealer Druckqualität produzieren können.

1. Maximal 3 Farben

Beim Flex- oder Flockdruck (Plottdruck) können wir maximal drei Farben drucken. Bei dreifarbigen Motiven drucken wir genau dreimal, bei zweifarbigen genau zweimal.

Animation für das Ausstanzen

2. Jede Farbe in einer Ebene anlegen

Lege jede Farbe in Deinem Motiv als eine separate Ebene an. Dein Motiv sollte also maximal 3 Ebenen enthalten.

Als Beispiel-Motiv dient dieses dreifarbige S. Hier besteht die Vektorgrafik aus folgenden 3 Ebenen. Dabei wird Ebene 1 zuerst gedruckt, dann Ebene 2 und zuletzt Ebene 3:

Motiv ausstanzen 1

3. Motive durchstanzen

Beispiel 1: Drei Farben, zusammenhängende Flächen

Eine weitere Möglichkeit, dieses S zu drucken, wäre die folgende:

Motiv ausstanzen 4

Achtung Blizer: Hierbei besteht die Gefahr, dass beim Druck ungewollte 'Blitzer' entstehen. Blitzer sind kleine, unschöne Lücken zwischen einzelnen Motivteilen, bei denen der bedruckte Stoff zum Vorschein kommt. Sie entstehen, weil beim Druck verschiedenfarbige Folien unter Hitze auf den Stoff gepresst werden. Dabei kommt es vor, dass sich die Folien unterschiedlich stark verziehen, leicht schrumpfen oder manchmal sogar verrutschen:

Motiv ausstanzen 2

Unsere Tipps, wie Du Blitzer vermeidest, findest Du im Abschnitt 4.

Beispiel 2: Drei Farben, nicht zusammenhängende Flächen

Oftmals ist es nicht möglich, jede Farbe als vollflächige Ebene anzulegen, wie die Farbe Hellbau in diesem Beispiel:

Eine Möglichkeit ist es, in der orangenen und der gelben Ebene ein kleines S auszustanzen:

Auf diese Weise würdest Du mit 3 Ebenen das gewünschte Resultat erreichen, allerdings könnten auch hier Blitzer entstehen (zwischen orange und gelb):

Motiv ausstanzen 3

4. Sind die Ebenen meiner Vektorgrafik optimal angelegt?

Prüfe zunächst, ob Deine Vektorgrafik vollflächig angelegt werden kann (siehe Punkt 2). Kombiniere dazu alle Elemente derselben Farbe zu einer Ebene (CorelDraw: alle betreffenden Kurven markieren > Strg+L.) Wenn jetzt noch alle Motivteile wie gewünscht sichtbar sind, ist Dein Motiv in hoher Qualität druckbar.

Ist es nicht möglich, die Vektorgrafik vollflächig anzulegen, musst Du Teile durchstanzen. Achte dabei auf Überlappungen.